Semester on the Rocks
Startseite
Gästebuch
Kontakt
Archiv
E-mail Abbo

UPDATE - coming soon...

Sooo, englisch essay abgegeben und heute finnisch examen gehabt... morgen nachmittag gibt's hier neues aus Jyväskylä!

Ich kann schon mal lustige fotos vom freshmen's baptism, antemberaubende bilder von lights in jyväskylä sowie einen ausführlichen bericht von meiner und manuels 30-stunden-geburtstagsfeier versprechen

jetzt geht's weiter zu marjukka, wo heute das wöchendliche Dinner stattfindet. Was als kleines sit-in mit meiner tutoren gruppe begonnen hat, ist mittlerweile zu einer echten institution geworden. Jeden mittwoch gibt's essen aus einer anderen nation... Letzte woche war deutscher abend mit schnitzel und kartoffelsalat. auch davon gibt's fotos, aber die muss ich erstmal auftreiben... heute französischer abend mit quiche...

 Hier schon mal ein kleiner vorgeschmack:

Gruß in die Heimat!

15.10.08 18:00


Helsinki

So, nach über drei wochen, folgen hier nun der versprochene Bericht und die Bilder aus Helsinki!!!

Ok, wie die meisten schon mitbekommen haben dürften, haben wir uns zwischen ankunft in Finnland und Weiterreise nach Jyväskylä 4 tage sightseeing in Helsinki gegönnt. Großen DAnk an Jenny, die das Hotel organisiert hat, so dass wir zu einem bezahlbaren Preis 4 nächte im Holiday Inn nächtigen konnten!

Ich will mal mit ein paar allgemeinen Infos über Helsinki beginnen. Die Hauptstadt liegt im Süden des Landes und hat ca. 500.000 einwohner. Im umkreis wohnen bemerkenswerte eine million menschen, was schon 20% der finnischen bevölkerung ausmacht. Die Stadt hat (wie wohl jede Großstadt) ihren eigenen Charme, der sich jedoch erst auf den zweiten Blick offenbart. Mir kam es so vor, als könne man einen gewissen osteuropäischen einfluss deutlich erkennen, da ich aber noch nie östlicher war als in finnland, bin ich vllt nicht die geeignete person um das zu beurteilen  Aber macht euch selbst einen eindruck:

Helsinki hat genau 1! Metrolinie, dafür aber dutzende Straßenbahmlinien die mit ihrem netz die ganze stadt überziehen. Deren zum teil nostalgisch anmutende waggons konnte man gut für stadtrundfahrten nutzen. 4 tage waren für uns ausreichend um einen guten überblich über die stadt zu bekommen und nebenbei das nachtleben zu erkunden *g*

Die ersten 2 Tage haben wir hauptsächlich mit bummeln verbracht und die wichtigsten sehenswürdigkeiten sowie den hafen besichtigt:

Jenny und Flo vor der Weißen Kathedrale.

Steffi und Jenny im Hafen.

Steffi, Jenny und Martin im Hafen.

Jenny in einer ausergewöhnlich gemütlichen Markthalle.

Jenny und Flo klettern auf der Felsenkirche herum.

Ohne Worte.

NIGHTLIVE:

Vortrinken in verschiedenen Kneipen ist auch bei den Finnen beliebt, wobei die Preise so astromisch sind, dass man schon allein davon besoffen wird. Naja, was soll's in der disco isses noch teuerer...

Theke mit aquarium in einem helsinkier nachtclub von dem man eine gute aussicht über die city hatte.

Terhi, unsere fremdenführerin, und ich im gleichen club. (Danke für die kleine Kneipenführung und den schönen abend ;-))

Die letzten Beiden Tage führten uns in einen kleinen Freizeitpark und auf eine Insel vor Helsinki, die einst als befestigungsanlage konstruiert wurde und heute verschiedene museen beheimatet:

Witzige, wenn auch sehr kurze achterbahn.

Steffi mit Schlümpfen.

Auf dem Weg zur Insel.

Auf der Insel.

Das beste Foto überhaupt! Leider ist der meister, der es geschossen hat nicht mit drauf...

FLORIAN

STEFFI

MARTIN

JENNY

Flo mit großem rohr

Und martin auch.

Das waren im groben und ganzen unsere Erlebnisse in Helsinki. Eine sache ist jedoch noch erwähnenswert: Nach unserer Rückkehr von der insel packte uns der hunger auf exotisches und wir haben (fast) jeder eine portion mit kleinen gebackenen fischen verspeißt, die komplett mit kopf und schwanz gegessen wurden!

*Martin*

24.9.08 18:09


Adventure Orienteering...

... gehörte zu einem der zahlreichen Angebote des Uni-Sportkurses und da war ich (Steffi) doch ganz in meinen Element! Unsere Aufgabe war es, in kleinen Gruppen über verschiedene Stationen im Wald mit Hilfe von einer Karte und einem Kompass zu einem Lagerfeuer zu finden! (Wer legt bitte schön Karten von Waldgebieten an und zeichnet Steine ein?!?!?!?!) Naja! Zunächst war der Plan vom Sportlehrer, einem echten Witzbold und ein lebensmüder obendrein, im Wald ausgesetzt zu werden, um von da zu starten! Schon nach dem erstem Stück im Wald machten sich Gedanken breit wie: "Äh, hallo was soll? Könnwe ma langsamer gehen? Da vorne is n Waldweg... also warum müssen wir durch die matsche den Berg raufklettern? Ich fall gleich runter und brech mir alle Knochen"! Half aber nichts; wir müssten den Berg auf dem kürzesten Wege rauf! Hechelnt, mit Druck auf den Ohern und als letzer der Gruppe von 50 Leuten dort angekommen, erreichte uns die Nachricht "Gut, die letzen sind da - dann klettern wir jetzt auf der andern Seite wieder runter!" Für 30 Sekunden konnten wir trotzdem die tolle Aussicht genießen! Unsere Gruppe bestand aus Martin, Flow, Jenny sowie 3 Finnen, die Orienteering als professionellen Sport betreiben und bei Wettbewerben dafür teilnehmen... und nicht zu vergessen, ich, dem geborenen Naturtalent! Auf los gings los! Nach 30 minütigem Dauerlauf über Stock, Stein und Wurzeln sind wir alleine losgegangen! Das hiess für mich: immer schön demjeniegen mit der Karte in der Hand hinter! Das war meistens Martin, deren erster Orientierungsversuch gleich in nem Moorgebiet endete! (Meine Schuhe maaaaan!) Danach gings aber zügig zu den andern Zwischenzielen... eigentlich viel zu zügig! Und hätt es auch nur die geringste Chance gegeben, dass ich alleine aus dem Wald finde, wär ich stehen geblieben, weil ich nicht mehr konnte! Also cool bleiben - brav weiterlaufen - AHHHHHH ein Bär!!!! Unsere finnische Mitwanderin klärte mich dann auf, dass es in nem Wald so nah an der Stadt (ich dachte: "Hääää?") keine Bären gibt! - Ok! Wenn sie es sagt! Als Jenny und mir die Wege und Abhänge dann zu gefärhlich wurden, hat sich unsere Gruppe getrennt in Todesmutige und zivilisierte Menschen, die auch auf den halbwegs erträglichen Waldwegen zum Ziel kommen! Immerhin hat das Lagerfeuer noch gereicht, um ein Würsten gar zu kriegen! Nach 4 Stunden im Wald ging es dann für die Großstadtkinder im Dunkeln nach hause und damit ein aufregender Tag im Wald zu ende! (Und ich bin auch wieder raus gekommen) Bilder folgen! * Steffi
20.9.08 19:03


Jyväskylä - erste Eindrücke.

Tervetuloa! (Herzlich Willkommen!)

Wie versprochen hier schon mal ein paar erste Eindrücke von der stadt und der uni.

Die betonung liegt hierbei auf ERSTE, denn ich habe bisher nur wenig fotos gemacht und die Stadt ist so schön und der Campus so imposant dass man tausende ecken fotografieren könnte!!!

Die ist die Straße in der ich wohne: Helvintie. Von meinem Wohnheim hab ich noch kein Foto, aber das folgt die Tage, sobald der Himmel wieder so blau ist wie auf dem foto

Das Agora-building - wo wir einige Vorlesungen haben - mit Mamorfußboden und Polsterstühlen im hörsaal!

Blick über den Jyväsjärvi auf den neuesten Teil des Campuses.

Und bei nacht. Leider sond mit meiner Kamera die meisten Nachtfotos eher schlecht. Nichtsdetotrotz bietet Jyväskylä besonders bei nacht ein beeindruckendes Bild!

SO das war's für heute. Die bilder vom Helsinki wochenende lassen leider nochweiter auf sich warten... Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben - versprochen!

*Martin*

14.9.08 22:46


Suomi - Saksa in Helsinki

35 euro haben uns die Karten mit studentenrabatt gekostet - statt regulär über 100 euro!!!

JA wir waren am Mittwoch in Helsinki und haben das Spiel gesehen!!!

Hier sollen jetzt einige Eindrücke von diesem Spektakel folgen. Und obwohl das 4:3 in der nachspielzeit dem ganzen noch die krone aufgesätzt hätte haben wir ein schönes spiel mit 6 toren gesehen, das jeden Euro wert war!

Das Stadion in der Abenddämmerung und bei Flutlicht... Im untersten Bild ist der etwas stumme deutsche Fanblock zu sehen.

Einlauf und Nationalhymnen

Das Spiel

Die Trainer

Die Zuschauer

Der Endstand

Nach dem Abpfiff...

Heimgefahren sind wir mit dem Nachtbus und waren schon um 20 vor sechs zurück in Jyväskylä!

*Martin*

14.9.08 22:16


Neues aus Finnland!

SO, nachdem ihr ja jetzt längere zeit nichts mehr von uns gehört hab, wird es mal wieder zeit etwas neues zu schreiben, denn während der letzten tage war kaum zeit dazu. Zwischen ersten vorlesungen, sprachkursen, partys, einkäufen und einleben bleibt kaum zeit zum durchartmen.

Aber hier seie das wichtigste schon mal zusammengefasst:

FAQ's:

Fangen wir mal mit den üblichen klischees an:

JA, saunen ist hier wirklich so beliebt und verbreitet wie man es den finnen immer nachsagt. Ich habe eine sauna direkt bei mir im keller vom wohnheim und das ist eigentlich standard. Gestern war ich in einem sauna-museum und es bleibt festzuhalten: der finne liebt seine sauna! wobei noch ein großer unterscheid besteht zwischen der heutzutage weitverbreiteten sauna mit elektroheizung und der ursprünglichen rauchsauna: ein blockhütte mit holzbefeuertem ofen, aus der nach dem einheizen erst zwei stunden der rauch abziehen muss eh man sie ohne gefahr einer rauchvergiftung benutzen kann... Keine ganz ungefährliche sache - Ein Finne sagte gestern scherzhaft: "Es gibt nur zwei sorten von Rauchsaunen: solche die schon abgerannt sind und solche die noch nicht abgebrannt sind."

Wirklich verwunderlich an diesem spruch ist allerdings, dass der finne überhaupt mit uns gesprochen hat. Und damit sind wir beim zweiten phänomen. Der finne an sich ist, naja, sagen wir mal etwas reserviert. Manche hausmitbewohner grüßen nicht einmal wenn man ihnen auf dem flur begegnet... oder gar mit ihnen in einer wg wohnt - wie die mädels schon beschrieben haben. mir hat vor ein paar tagen ein finne den weg erklärt und mitten wärend des gesprächs ist er abgehauen... (Aber zum glück sind nicht alle finnen so, sondern nur ein paar ganz urige typen!)

Etwas gelöster wird der finne wenn er alkohol konsumiert. Und das tut er nicht gerad in kleinen mengen - man könnte eher von einem manifestierten alkoholproblem des gemeinen durchschnittsfinnen sprechen  Dies ist um so erstaunliche, als dass die preise für lebensmittel im algemeinen aber auch für alkoholhaltige getränke im besonderen geradezu astronomisch sind! Diese dürfen nur in den staatlichen Alko-Shops verkauft werden. Eine ausnahme bilden nur bier und cider und dies auch nur vor 21 uhr. Für eine flasche bacardi zahlt man dahingegen locker über 20 euro! Naja, wenn man mit der zeit rausbekommt wo und wann in welcher kneipe happy hour ist, sollte einen das nicht vom ausgiebigen feiern abhalten- und das tut es auch nicht *g*

Und über noch ein erstaunliches phänomen möchte ich kurz berichten: Die Finnen sind zocker! fast in jedem supermarkt, kiosk oder schnellrestaurant gibt es einen oder mehrer spielautomaten an denen auch immer jemand sein glück versucht. selbst der inhaber der kleinen pizzeria bei mir in wohnheim nähe (du zur abwechslung mal wirklich günstig ist!) spielt an seinem eigenen automaten.

Sooo, jetzt sind die wichtigsten fragen hoffentlich erstmal geklärt *g*

*Martin*

PS: einen herzlichen (wenn auch etwas verspäteten) glückwunsch an meine cousine stefanie!

14.9.08 21:16


THE ULTIMATE SAUNA EXPERIENCE

So, gestern haben wir es ENDLICH das erste mal in die Sauna geschafft! Wurde auch Zeit, immerhin sind wir hier in Finnland!

Das ganze war ein vom Erasmus Student Network organisiertes Event und hat einen für 4€ wirklich gelungenen Nachmittag geboten. Vom Studentendorf Kortepohja ging's 30min zu Fuß zu einer Sauna an einem kleinen See im Norden von Jyväskylä. Leider haben wir den unglaublichen Anfängerfehler begangen und vergessen und Bier mitzunehmen. Aber das soll nicht mehr vorkommen bei den vielen Sauna besuchen die da noch folgen *g* Nichtsdestotrotz haben wir (zumindest in der Jungens-Sauna) aufgüsse bis zur schmerzgrenze gamacht und nach jedem Saunagang folgte der Sprung ins kalte wasser des Sees. (Ich schreib mal nicht dass es eiskalt war, denn immerhin mussten wir noch kein loch reinsägen)

Herrlich erfrischend!

 

Eine Finnische Tradition ist der genuss einer Saunawurst nach dem Saunen. Diese wird gegrillt, z.b. über offenem Feuer, und ähnelt einer dicken Bockwurst. Aber sehr lecker. Das war's für heute ich hoffe bis Dienstag bekomme ich einen Ausführlichen Helsinkibericht hin!

Zum Schluss noch ein Bild von der tollen Wurst, Gruß nach Deutschland!

*Martin*

 

7.9.08 23:52


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by Angieme